Montag, September 11, 2006

Umzug

Liebe Freunde,
ich habe, wie versprochen, Webspace gekauft und WordPress installiert. Somit, wird dieser Blog überflüssig. Ich werde hier nicht mehr posten. Der neue Blog behält natürlich den gleichen Namen, und die gleiche Thematik. Ich hoffe, ihr erscheint zahlreich und lest meine Beiträge mit dem gleichen Interesse wie bisher. Der neue Blog ist erreichbar unter:

Sonntag, September 10, 2006

Schumi hört auf

Jo, vor 2 Minuten hat Schumi es bekannt gegeben. Das wird seine letzte Saison sein. Ich wusste es eigentlich die ganze Zeit, aber trotzdem tut es mir Leid. Ich war immer leidenschaftlicher Schumacher-Fan. Naja, da man nichts machen. In letzter Zeit verliert die Fomel 1 sowieso immer mehr an Reiz, weil die FIA zunehmend Mist baut und Ferrari da sicherlich nicht ganz unbeteiligt ist.

Freitag, September 08, 2006

Verweis auf Kommentare

Wer wissen will was hier mal stand,
den verweise ich in die Kommentare,
denn der Artikel war schon allerhand,
und die Leser reagierten wutentbrannt.

Komisches Gefühl

Aye, es ist komisch zu solcher Uhrzeit noch Beiträge in seinem Blog zu schreiben. Aber momentan durchströmt mich ein sehr sonderbares, mir fast unbekanntes Gefühl, das ich mit diesem Beitrag irgendwie beschreiben und festhalten möchte. Ich fühle mich plötzlich so ruhig, so uninteressiert. Der Tatendrang, den ich sonst verspüre ist weg und eine gewisse Gleichgültigkeit hat seinen Platz eingenommen. Ich fühle mich so, als ob ich etwas sehr Wichtiges dazugelernt habe, dabei weiß ich nicht was. Ich werde versuchen, das ganze mit einem Gedicht zu verewigen:

Wer sein Leben lang nach Vollendung strebt
und Tag für Tag sich zu Verbessern pflegt.
Wer innere Ruhe nicht wünscht und verachtet
und die Welt stets mit wachsamen Augen betrachtet.
Der ist verwundert und zutiefst entsetzt
wenn alles Wichtige plötzlich unwichtig wird.


Donnerstag, September 07, 2006

Zahlen über Zahlen - Statistiken des Lebens

Das 700fache seines Körpergewichts verzehrt jeder Deutsche in 75 Jahren. Würde man die gesamte Nahrungsmenge auf einen Schlag mit 7,5-Tonnen-LKWs anliefern, wäre die Autoschlange 1,25 Kilometer lang. Und was isst der Deutsche in seinem Leben? Einen Berg von Broten, fast so hoch wie die Zugspitze - außerdem 3 Ochsen, 4 Kälber, 8 Schweine, 4 Hammel, 300 Hühner, 75 Gänse, 100 Tauben, 5000 Fische, 5000 Eier, 4 Tonnen Zucker und 500 Kilogramm Salz.
Rund 45000 Liter Flüssigkeit trinkt jeder von uns in seinem Leben - 4 Tangwagen voll. Im Detail: 9600 Liter Wasser, 9300 Liter Bier, 8100 Liter Wein, 5000 Liter Milch, 10800 Liter Kaffee, 1875 Liter Tee.
25550 Liter Speichel rinnen unsere Kehle hinunter - ein Liter täglich.
270 Badewannen à 150 Liter könnten wir um Laufe des Lebens mit Urin füllen (im Jahr: 540 Liter).
Mehr als 5 Tonnen Kot produzieren wir, wobei die Tagesportion 192 Gramm wiegt.
23 Jahre vebringt der Deutsche im Schlaf - dabei verschluckt er unbemerkt 8 Spinnen, die über die Bettdecke krabbeln.
6 Jahre lang sitzen wir beim Essen am heimischen Tisch, 1,45 Jahre im Restaurant.
3,16 Jahre lang steht jede Frau in der Küche (pro Tag 65 Minuten) - jeder Mann nur 1,45 Jahre (pro Tag 28 Minuten).
Fast 2 Jahre verbringt der Durchschnittsdeutsche in der Badewanne, 3 Jahre im Badezimmer - Frauen jeweils etwas länger.
380 Tage lang widmen sich Männer ihren Hobbys (20 Minuten am Tag), Frauen 152 Tage (8 Minuten am Tag).
8 Monate vergeuden wir, um unerwünschte E-Mails in den Papierkorb zu schmeißen.
1,45 Jahre lang telefonieren wir (28 Minten täglich) - davon hängen wir 140 Tage (45 Stunden jährlich) in Warteschleifen.
525000 Zigaretten pafft ein Raucher (7000 pro Jahr).
14000 Liter Schweiß produziert die männliche Haut - so viel, wie in 1 1/2 Tankwagen passen; die weibliche Haut kommt auf 12000 Liter.
400 Eizellen produziert jede Frau, 400 Milliarden Spermien jeder Mann.
7875 Mal im Leben hat der/die Deutsche Sex - dabei ist allerdings Mastrbation (2000 mal) mitgezählt. Egal, wie, der Mann schüttelt insgesamt 53 Liter Spermienflüssigkeit aus - jedes Mal mit einer Ejakulations-Geschwindigkeit von 44,8 km/h.
10 Stunden Orgasmus: die sexuelle "Leistung" eines Paares. Der Mann kommt im Laufe seines Lebens auf 301125 Erektionen, davon 246 375 Mal in der Nach.
11 Tage lang lacht der Deutsche im Durchschnitt - 6 Minuten pro Tag. Dabei werden jedes Mal 50 Muskeln bewegt; zum Lächeln reichen 14 Muskeln.
4900 Liter Tränenflüssigkeit produziert jeder von ns. Bei ein bis zwei Minuten Weinen fließen rund 50 Tränen, von denen jede 15 Miligramm wiegt. Etwa 66000 Tränen ergeben einen Liter.
50 Millonen Schritte machen wir in unserem Leben. Dabei legen wir 40000 Kilometer zurück - wir laufen also einmal um den Erdball.
219 Tage stehen wir im Stau - pro Jahr 70 Stunden.
31 Jahre verbringen wir mit Medienkonsum - fast 10 Stunden täglich. Davon entfallen 1,45 Jahre (28 Minuten täglich) auf das Zeitunglesen und fast ebensoviel auf die Buchlektüre. Jeweils mehr als 10 Jahre (3,75 Stunden täglich) sehen wir fern und hören Radio. 2,2 Jahre (44 Minuten täglich) sufen wir im Internet. Der Rest geht mit Musikhören per CD, LP, MC oder MP3 (45 Minuten täglich) und mit Video/DVD-Schauen (5 Minuten) drauf.
100000 Küsse verschenken wir in unserem Leben - das macht zusammengerechnet 14 Tage "Knutschen". Ein Kuss dauert heute im Schnitt 12 Sekunden - in den 1980er Jahren küsste man nur 5,5 Sekunden lang.
547500 Mal pupsen wir und entlassen dabei jedes Mal rund einen Liter Gas in die Atmosphäre.
14285714285700 CDs - über 14 Billionen - würde jeder Mensch füllen, wenn er sein ganzes Leben in Worte fassen und digitalisieren würde. Das hat die britische Telecom berechnet.

Quelle: Peter Moosleitners Magazin

Gammelfleisch auch in Luxemburg

Na toll. Bislang habe ich mich um den ganzen Gammelfleisch-Skandal in Deutschland nur geschert. Aber jetzt ist ans Lichts gekommen, dass auch luxemburgische Leute von dem Typen da beliefert wurden. Und da ich schon schlechte Erfahrungen mit Dönerbuden gemacht habe, werde ich in Zukunft lieber bei McDonalds Fritten oder im PizzaHut Pizzas essen gehen. ^^

Mittwoch, September 06, 2006

Anek(t)dote - Name meines Blogs

Legolas hat mit einem Stöckchen nach mir geworfen. Dann fange ich es dankbar auf und löse das Geheimnis des Blognames, das ich eigentlich für immer hinter verriegelten Türen behalten wollte.

Gut, viele von euch kennen das Wort "Anekdote" aber ich habe noch ein "t" zwischen dem "k" und dem "d" geschoben. Und der Grund dafür ist eigentlich recht simpel: Meiner erster Blog hieß Komnene, aber sowohl der Name als auch die Thematik wurden mir nach einiger Zeit zu doof und ich habe mich entschieden einen neuen Blog mit neuem Namen zu starten. Gesagt, getan. Doch bei der Registration auf Blogger.com stieß ich auf ein Problem, denn die meisten, guten Namen waren weg. Und weil ich mich zu der Zeit ein bisschen näher mit Anekdoten beschäftigt habe, wollte ich meinen Blog halt Anekdote nennen. Aber weil es schon Nacht war, und ich längst ins Bett gehen sollte, ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich habe zufällig noch ein "t" reingeschmuggelt. Leider habe ich das ganze erst am nächsten Morgen bemerkt, als es schon zu spät war. Und nun versuche ich, das ganze zu tarnen, indem ich das "t" in Klammern setze. Simple Geschichte, nicht?

Und das Stöckchen weiter. Und zwar in Richtung CultDudes und Fearblog. Viel Spaß ^^

Wer bin ich für meine Leser?

Für viele bin ich ein Mensch, den man morgens auf dem Weg zur Arbeit sieht. Ein Mensch, der das eigene Leben nur streift und schnell wieder vergessen wird. Ein Mensch, dessen Gefühle und Gedanken nur mit äußerster Vorsicht genossen werden, immer mit einem objektiven Auge, immer auf der Hut. Ein Mensch, dessen Berichte man gerne ab und zu liest, den man aber nicht näher kennen lernen möchte. Ein Mensch, womöglich ein Kind, der manchmal Gedichte schreibt, manchmal Geschichten erzählt, manchmal Kritik äußert. Aber eben ein Kind. Ein Kind, dass man nicht vollends ernst nimmt, dass man schmunzelnd betrachtet und die Klugscheißere belächelt. Ein Kind, dem man die Meinung sagen will, weil so verletzlich ist. Vielleicht bin ich für manche ein Mensch, der mit seinen Geschichten ein Lächelns aufs Gesicht zaubern kann. Ein Mensch der zum Nachdenken anregt. All dies bin ich und viel mehr und viel weniger. Aber, und das ist wichtig, ich bin ein Mensch.

Steve Irwin

Scheiß TV-Programm

Ja, ich möchte den TVBloggern zwar keine Konkurrenz machen, aber ich lasse mich jetzt ein bisschen über das deutsche Fernsehn aus. Ja klar, ich bin Luxemburger und sollte eigentlich luxemburgisches TV schauen, aber wir haben nur drei Programme die echt eintönig sind. ^^ Jedenfalls nerven mich momentan all diese Doku-Soaps. Da macht RTL so ne Doku über schlecht erzogene Kinder und irgendwelchen SuperNannys und dann zieht RTL II gleich nach. Und diese Frauentausch-Geschichte. Ist ja grässlich. Ein oder zwei Mal kann man's ja aushalten, aber auf Dauer nervt das total. Ist doch immer das gleiche. Mama zischt ab, kommt im fremden Haus an, ist völlig schockiert und will sofort nach Hause. Gegen Mitte der Sendung bekommen beide Mamas ein Video der Familie, beginnen zu flennen und wollen die Sachen wieder packen. Aber RTL II ist ja sowieso ein Puffsender. Sowas schlechtes hab' ich wirklich noch nie gesehen. Die wirklich einzige Reportage die interessant war, war das 11. September-Special gestern Abend. Und was mich fast genauso stört: diese verdammten call-sendungen. "Rufen Sie sofort an und kassieren sie den Jackpot von sage und schreibe 10000 €!!11eineins." Ich mein', wer schaut sowas denn? Das ist doch nicht mal annähernd interessant. Ich glaube, ich werde ab heute öfter französisches TV schauen.

Dienstag, September 05, 2006

Podcast ohne Namen #1

Ja, es ist soweit. Der versprochene Podcast ist da. Vorab sei gesagt, dass es eher ein Test ist. Ich will mich und vorallem euch an meine Stimme, meinen Akzent und meinen grässlichen Museikgeschmack gewöhnen. Das ganze ist inhaltlich noch nicht besonders informativ oder witzig. Dabei wünsche ich mir genau das. Naja, hört es euch und seid nicht zu streng. Beim nächsten werde ich mir mehr Mühe geben um das ganze informativer zu gestalten. Ach nochwas. Weils ne Testausgabe ist, werd ich mal auf rss, etc. verzichten (weil ich noch keine Ahnung habe wie das funktioniert). Es ist also ne stinknormale mp3-file ^^


Nachtrag: Wäre sehr dankbar, wenn mir jemand in den Kommentaren erklärt wie man RSS-Feeds erstellt und das ganze im Blog einbindet.

Einer unter Tausenden?

Das Thema müsste vielen bekannt sein und wurde bestimmt schon durchgekaut. Trotzdem möchte ich meinen Senf auch dazu geben und ein bisschen Selbstkritik äußern. Ja, es geht um die Blogosphäre. Und zwar bemerke ich, dass es wirklich sehr, sehr viele Blogs gibt, die kein richtiges Thema haben. Eigentlich schreiben all diese Blogger über das Gleiche. Ich denke, ich gehöre auch zu den Blogger, aber nun gut. (xD) Einerseits ist ein Blog etwas Privates und man schreibt in der Regel das rein, was einen im Moment beschäftigt. Andererseits will man ja Leute mit einem Blog ansprechen. Und mit einem 08/15-Blog ist das halt schwer. Ausserdem frage ich mich, ob es möglich ist, den Text mit einem guten Schreibstil so interessant zu machen, dass tatsächlich Leute interessiert sind. Ich finde es toll, wenn man einen Beruf hat über den man bloggen kann, aber den hat nicht jeder und somit bleibt einem nur das Private zum bloggen.
Wieso habe ich mir überhaupt Gedanken darüber gemacht? Ich muss mich in der nächsten Zeit entscheiden, ob ich Anektdote so weiterführen will, oder ob ich das Thema etwas verändern soll. Beispielsweise könnte ich die Bloggerszene im Blick behalten und darüber berichten, was im Trend und was längst out ist. Ausserdem könnte ich Kritik üben. Oder ich könnte auch so nen Luxblog machen und über Luxemburg berichten. Oder aber ich bleibe bei Anektdote und bin einer von Tausenden der aber einige Stammleser hat. Was denkt ihr zu der ganzen Geschichte?

Montag, September 04, 2006

Endlich

Ja liebe Genossen,
ich ahbe mit den Aufnahmen für meinen ersten Podcast begonnen. Da der Herr Kollege sich nicht mehr meldet, mach ich es einfach alleine. Ich werde heute Abend dann mit den Aufnahmenf ertig sein und das ganze morgen hier vorstellen, wenn alles nach Plan verläuft. Freut auf auf herrlich sinnloses Zeug. Ich geh jetzt Latein wiederholen. =)

Nachtrag: Der Podcast ist fertig. Ich such nur noch ne Seite wo ich das ganze hochladen kann, dann wirds hier gepostet. =)

Sonntag, September 03, 2006

"Die jagen mich in die Luft!"


Hallo liebe Freunde,
ich werde jetzt über ein Thema schreiben, was überall aktuell und eventuell ein bisschen kritisch ist. Deshalb möchte ich von Anfang an meine Neutralität zu der ganzen Sache klarstellen. Es geht um die Islamisten die weltweit Angst und Schrecken verbreiten und dem Islam eher schaden als helfen. Durch diese islamischen Terroristen wird ein Vorurteil geschaffen, was zwar teilweise richtig ist aber noch lange nicht auf jeden Moslem zutrifft. Meine Nachbarn sind Moslems und kommen aus dem Irak. Sie sind vollkommen friedlebend und ganz nett. Der Sohn der Familie ist ganz normal, wie ich und meine Freunde. Dennoch gibt es Leute, die Moslems nicht akzeptieren wollen, weil sie Angst haben im nächsten Moment von eben diesen Moslems in die Luft gejagt zu werden. Nicht alle Moslems sind Terroristen, aber leide sind fast alle Terroristen Moslems. Es ist unfair gegenüber den friedvollen Moslems, den Islam als gewaltsame Religion zu bezeichnen. Auch wenn es nur wenige friedlich gesinnte Moslems gäbe (was nicht der Fall ist), wäre es nicht richtig zu behauptet, dass alle Moslems zum Terror neigen. Immerhin sind ja auch nicht alle Deutschen Nazis, nur weil es einige in Deutschland gibt. Das, was die Terroristen machen ist natürlich vollkommen falsch und nicht zu entschuldigen. Zum einen töten sie unzählige Menschen. Zum anderen zerstören sie das Leben von unendlich vielen Moslems, die einfach nur in der westlichen Welt leben und akzeptiert werden wollen.

CultDudes - Die Blogzeitung für Verrückte, nur für Verrückte!

Jetzt fragen sich hier viele, was CultDudes ist. Das ganze basiert auf eine Idee vom lieben Herr Aequitaz alias Daniel B. Bei CultDudes handelt es sich um ein Onlinemagazin, was seine Leser täglich mit neuen, witzigen Beiträgen füttert. Ich persöhnlich finde die Idee wirklich sehr gut, da man mit tollen Beiträgen zum Lachen gebracht wird. Momentan steckt das ganze Projekt noch in Kinderschuhen, hat aber schon professionellen Webspace und eine net.-domain. Soweit ich weiß werden noch weitere Redakteure gesucht, die Spaß am schreiben und sehr viel Humor haben. Schaut einfach vorbei auf CultDudes.net. Aequitaz, meinen Segen hast du! ^^

Freitag, September 01, 2006

Jetzt lästere ich! - Was ein kleiner Junge über die Bloggerszene denkt.


Eigentlich hatte ich nicht vor, mich so kritisch gegen andere Blogs zu äußern, aber jetzt muss es raus. Es stört mich wirklich schon seitdem ich mich intensiver mit Blogs beschäftige. Ein Blick auf diese Topliste verrät sofort, was meiner Meinung nach stinkt.
Gut, BILDblog und TVblogger sind ja noch tolle Blogs (die ich selber sehr gerne lese), aber was danach folgt ist für mich einfach nur Dreck. Ich will hier niemandem zu Nahe treten, aber einmal am Tag ein witziges Video von Youtube zu posten ist nicht schwer und nicht besonders kreativ. Für mich ist ein Blog etwas, womit ich mich ausdrücken, meinen Gefühlen Form verleihen kann. Wo bleibt der Sinn eines Ich-poste-dauernd-Youtubevideos-Blogs? Ich weiß es nicht. Wenn ihr es mir erklären köntt, dann bitte, tut es.
Ich finde es in einem gewissen Grade unfair gegenüber anderen Bloggern, die sich wirklich viel Mühe geben und ihren Blog als richtiges Informationsmedium vewenden. Wo die zu vermittelnde Information bei Videos bleibt weiß ich leider nicht. Die Videos sind ja ganz lustig und machen Spaß, aber einen Blog nur mit solchen Videos zu posten ist schäbig.
Denkt jetzt bitte nicht, ich würde das hier aus Frustation schreiben, weil bei mir nicht so viel los ist wie bei Trendhure oder Verficktescheisse. Nein, ich tue es weil es mich wirklich ankotzt. Ich schreibe das hier auch nicht, weil ich gerade besonders miese Laune habe. Ganz im Gegenteil, ich bin schon seit 2 Tagen permanent gut drauf. Die Sonne scheint und das Leben ist schön. Ich hoffe, dass wenigstens einige Leute mich verstehen und meine Meinung vielleicht teilen.

Dank an Racket für Korrekturen.

Grundkurs: Latein

So, für Fabian mach ich jetzt nen kleinen Grundkurs in latein hier. Vielleicht kann ich damit einige Leute für die Sprache interessieren. Und Fabian kann das lesen und an die Vergangenheit denken. ^^ Ich lerne Latein in der Schule auf Französisch. Dennoch werde ich versuchen alle Begriffe möglichst fehlerfrei zu übersetzen. Wen's mir nicht gelingt, dann macht mich bitte darauf aufmerksam.


Zu erst möchte ich darauf hinweisen dass Latein eine romanische Sprache ist. Damit unterscheidet sie sich vum Deutschen, das ja eine germanische Sprache ist. Dennoch gibt es viele deutsche Begriffe, die aus dem Latein genommen und angepasst wurden (z.B. fenestra, ae w. ---> das Fenster).
Im Latein, wird die Funktion eines Nomens oder Adjektivs an der Endung erkannt. Die verschiedenen Endungen eines Wortes nennt man "Deklination eines Wortes". Das lateinische Wort besitzt 6 verschiedene Endungen oder Kasuse:
1. Nominativ = 1.fall (wer-fall)
2. Vokativ= Anredefall
3. Akkusativ = 2. fall (wen-fall)
4. Genitiv = 3. fall (wes-fall)
5. Dativ = 4 fall (wem-fall)
6. Ablativ = 5. fall (gibts nur im latainischen)
Im Latein gibt es 5 verschiedene Deklinationen für die Substantive. Zu der ersten Deklination gehören alle Nomen, die einen Genitiv auf "ae" haben. Die Nomen der ersten Deklination sind meistens (!) femininen (Ausnahmen: z.B. nauta, ae m. --> der Matrose) Geschlechts.
N. nova rosa Eine neue Rose blüht gerade auf.
V. nova rosa Neue Rose, du gefällst mir sehr!
Akk. novam rosam Ich sehe eine neue Rose.
G. novae rosae Der Geruch der neuen Rose erfüllt die Luft.
D. novae rosae Schenke deine Liebe der neuen Rose.
Abl. nova rosa Dank der neuen Rose, sieht mein Garten schön aus.

Entschuldigt die teilweise bescheuerten Sätze, aber mir fällt nichts anderes ein. ^^ Das war's für heute. Wenn genug Interesse besteht, dann werde ich das ganze gerne etwas weiterführen. Kritik, Anregungen, Korrektionen ---> Kommentar posten.

Dank an Hanna für die deutschen Begriffe und an Fabian für die Idee.

Frühaufsteher

Hach, es ist vollbracht. Es ist wirklich vollbracht! Was? Ich habe es geschafft, nicht bis zum Mittag zu schlafen. ich bin heute um 9 Uhr morgens aus dem Bett gehüpft. Ab heute werde ich mich wirklich intensiv mit Latein auseinandersetzen. Ich erkenne irgendwie keinen Sinn in den Lateinkursen in der Schule. Man lernt und lernt ein ganzes Jahr, nur um in der Ferien wieder das volle Programm selbst wieder zu lernen, weil man alles vergessen hat. Ach, dieses Schulsystem ist bescheuert. Naja, hier scheint die Sonne, es sind angenehme 15,6° C und es weht ein kühler, frischer Wind. Ich habe mein Zimmer aufgeräumt und ein bisschen umstrukturiert, weil ich irgendwie von Tatendrang nicht einfach so rumsitzen kann. Solche Phasen habe ich desöfteren. Dann räume ich mein Zimmer, sortiere meinen PC, putze irgendetwas im Haus (!), mache Bilder mit meinem billigen Fotohandy oder schreibe SMSe an Leute, die ich bestimmt ein ahlbes Jahrtausend nicht mehr gesehen habe.